Wing Chun

Viele Legenden ranken sich um die Entstehung von Wing Chun – einer Kampfkunst, welche sich seit über 30 Jahren auch in Deutschland ständig wachsender Beliebtheit erfreut.

So stammt unser „Bak Hok“ (Weißer Kranich) – Wing Chun Stil aus der Linie von Leung Bik, dem Sohn des berühmten Apothekers und Wing Chun Meisters Leung Jan aus Fatshan. Diese Form des Wing Chun ist stark von den Erkenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin geprägt und zielt darauf ab, die Gesundheit der Übenden zu kräftigen und ihr Leben zu verlängern. Auf dem Gebiet der Kampfkunst ist es dann diese Gesundheit mit ihrer „inneren“ Kraft, welche eine atemberaubende Geschwindigkeit und explosive Schlagkraft zur Entfaltung bringt.

Das Training beginnt mit der 1. Form. In 108 Bewegungen lernt der Schüler sich zu beleben und zu entspannen, Kraft zu entwickeln und zu übertragen, sowie die korrekte Ausführung der acht Grundtechniken der Wing Chun Kampfkunst. Im Partnertraining werden die Techniken dann in ihrer Anwendung geübt. Verständnis der Wing Chun Theorie, praktische Fähigkeiten und Freude an der Ausführung stellen sich mit dem Studium der ersten Form ein. Der Schüler lernt mit einer Hand Angriffe vom eignen Körper abzulenken und die Kraft auf den Angreifer zurückzuführen. Die andere Hand bleibt frei für zusätzliche Angriffs- oder Abwehrmanöver. Mit diesen Techniken lassen sich auch Angreifer besiegen, die größer, stärker und schneller sind als man selbst, weshalb auch immer mehr Frauen Freude an dieser Kunst der Selbstverteidigung finden.

Seit den Sommerferien trainiert die Wing Chun – Gruppe im Breitensport des DJK Germania Hoisten. Für das Training kommen die Mitglieder aus dem gesamten Kreis Neuss und sogar aus Düsseldorf nach Hoisten in die Turnhalle der Richard-Schirrmann-Schule. In sportlicher und freundschaftlicher Atmosphäre trainieren sie diese Jahrhunderte alten Übungen mit dem Ziel sich gesund zu halten und diese faszinierende und geheimnisvolle Kampfkunst zu erlernen.

Das Training in den Herbstferien war ein besonderes Highlight für die junge Sportgruppe, denn hier wurde fleißig mit dem Wing Chun Drachenstock geübt. Durch geschickte Arbeit aus Hüfte und Rücken konnten auch leichter gebaute Teilnehmer, den schweren und 2,70 Meter langen Stock durch den Raum schwingen und erleben, welche Energien sie zu entfalten im Stande sind. Weitere Seminare mit dem Drachenstock und der Wing Chun Holzpuppe sind bereits geplant. Bis dahin freut sich die junge Gruppe auf Zuwachs.

Hello. Add your message here.