Saison 2007

‚Pedi‘ Friedrich wurde von der Abteilungsleitung zum MVD (most valuable driver) des Jahres 2007 ernannt.

 

Hoistener Radsportler trägt erstmals das Gelbe Trikot

Auf der ersten regulären Jahreshauptversammlung der neuen Hoistener Radsportabteilung im Hoistener Sportlerheim konnte Abteilungsleiter Wolfgang Olbrich neben nahezu allen Aktiven mit Norbert Wardin, Rolf Schäfer und Klaus John gleich drei Vorstandsmitglieder der DJK Germania Hoisten begrüßen. In seinem Geschäftsbericht zeigte er sich über den enormen Zulauf der Radsportabteilung erfreut. Innerhalb des ersten Jahres stieg die Mitgliederzahl von 14 auf 24 Mitglieder und bereits weitere Sportsfreunde habe ihr Interesse bekundet, zukünftig mit aufs Rad zu steigen. Interessant hierbei ist, dass sich eine Gruppe bilden will, die zwar nicht mit dem Rennrad, dafür aber mit Touren- bzw. Fitnessbikes dem Radsport etwas gemächlicher frönen will. Was die Mitgliederstärke angeht, so ist die DJK durch diesen schnellen Mitgliederzuwachs unter den 33 im Bezirk Düsseldorf gemeldeten Radsportabteilungen immerhin auf Platz 14 vorgerückt. Wolfgang Olbrich hob den besonderen Kameradschaftsgeist innerhalb der Gruppe hervor. So beschränkten sich die Aktivitäten nicht nur auf die gemeinsamen Trainingsfahrten, sondern es gab auch zahlreiche Anlässe, bei denen man gemeinsam einige vergnügliche Stunden, auch mit den Ehefrauen, verbrachte, wie die offiziellen An- und Abfahrten, der Besuch der Tour de Neuss oder das gelegentliche „Absackerbierchen“ nach einer Trainingsfahrt.
Eine angedachte 2 tätige Ausfahrt konnte im Jahr 2007 noch nicht durchgeführt werden, wird aber sicherlich in diesem Jahre ihre Premiere feiern. Ferner gibt es Überlegungen in den nächsten Jahren auch mehrtägige gemeinsame Ausfahrten durchzuführen.
Da sich die Radsportler als echte DJK´ler verstehen, war es für die Abteilung eine Selbstverständlichkeit bei den Einweihungsfeierlichkeiten für den neuen Kunstrasenplatz die anderen Abteilungen tatkräftig zu unterstützen und beim Ausschank zu helfen.

Der Sportwart Norbert Klerings konnte in seinem Jahresbericht auf die Teilnahme an zwei größeren Ausfahrten, der Benefizveranstaltung Ride am Rhine in Düsseldorf und der RTF (Radtouristikfahrt) in Büttgen verweisen. Nach diesen Auftaktveranstaltungen im letzten Jahr soll die Teilnahme an solchen Veranstaltungen in diesem Jahr verstärkt werden. Auch er hob den Kameradschaftsgeist innerhalb der Gruppe hervor, insbesondere das kein Mitfahrer, der einen schlechten Tag erwischt hat, zurückgelassen wurde.
Wie wichtig das Tragen eines Helms ist, wurde leider bei einem Sturz unter Beweis gestellt, bei dem sich ein Mitglied zwar einen Schlüsselbeinbruch zuzog, dank des Helms es jedoch zu keinen Kopfverletzungen kam.

Mit dem Start der DJK Germania Hoisten in den Radsport, wurden alle Mitglieder mit zwei Trikots und einer Windjacke bzw. Weste ausgestattet. Dank dreier großzügiger Spenden konnte dieser finanzielle Kraftakt gestemmt werden und der Kassierer Manfred Helten konnte einen leichten Jahresüberschuss vermelden. Um die neuen Mitglieder zeitnah ebenfalls mit DJK-Trikots ausstatten zu können, sollen auch in diesem Jahr entsprechende Sätze angeschafft werden. Ungewöhnlich dürfte jedoch gewesen sein, dass die vom Kassierer vorgeschlagene Beitragssenkung einstimmig abgelehnt wurde.
Wie es sich für eine eigenständige Vereinsabteilung gehört, legte die Abteilungsleitung eine Geschäftsordnung vor, die einstimmig angenommen wurde. Auf Grundlage der neuen Geschäftsordnung erfolgten dann auch gleich die turnusmäßige Wahl des Abteilungsleiters und des Kassierers, wobei Wolfgang Olbrich und Manfred Helten ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt wurden. Als Kassenprüfer wurden Dieter Neukirchen und Marcus Baumgarth gewählt.
Einzigartig dürfte wohl die Wahl von Christoph Jansen zum Vergnügungswart sein. Seine Aufgabe liegt zukünftig darin, sowohl die „nichtsportlichen“ Aktivitäten, als auch die mehrtägigen Ausfahrten zu planen und vorzubereiten.

mvd2007pedifriedrich_160Hervorzuheben ist, dass es erstmalig in der Radsportgeschichte einem Hoistener Radsportler gelungen ist, ins„Gelbe Trikot“ zu fahren. Mit diesem Trikot wird zukünftig immer der Sportler ausgezeichnet, der sich in der Saison durch besondere Leistungen hervor tut. Hierbei geht es nicht um die sportliche Höchstleistung. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an „Pedi“ Friedrich. Der Senior der Truppe (Baujahr 1940) hat sich erst zu Beginn der Saison ein Rennrad zugelegt. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und leichten Konditionsschwächen fährt er heute problemlos in der Gruppe mit und überwindet selbst die größten Steigungen mit ein oder zwei Müsliriegeln.

Hello. Add your message here.